Goed Nest Kip

Goed Nest Kip

Das "Goed Nest" stammt von einer langsam wachsenden Hähnchenrasse, bei der streng auf eine
reduzierte Antibiotikaanwendung sowie auf nachhaltige Futter und den Lebensraum der Hähnchen geachtet wird.

Tierschutz und Lebensraum

Diese Hühner dürfen maximal 50 Gramm pro Tag wachsen. Im Alter von 45-47 Tagen sind die Hühner reif für die Schlachtung. Die Hühner verfügen über zusätzliche Streu (1 Stroh-, Heu-, oder Luzerneballen pro 1000 Tiere). Das ist nicht nur wichtig für ein gutes Nest, sondern auch als Beschäftigungsmaterial. Ein Lichtschema mit einer minimal sechsstündigen Dunkelperiode soll für ausreichend Ruhe und einen natürlichen Tag-Nacht-Rhythmus sorgen.

Reduktion der Antibiotikaanwendung

Im Rahmen dieses Konzeptes werden 90% der Hühner ohne Antibiotika aufgezogen. Es werden überhaupt keine präventiven Antibiotika verwendet. Sind dennoch Antibiotika erforderlich, sind höchstens 17 Tagesdosierungen pro Unternehmen zulässig.

Strenge Qualitätsanforderungen

Die Hühner aus dem Konzept „Goed Nest Kip“ werden mit nachhaltigem Futter gefüttert. Soja im Futter muss nach den Nachhaltigkeitskriterien des RTRS (Round Table on Responsible Soy) angebaut worden sein. Für die Lieferung von Hühnerfleisch nach dem „Goed Nest Kip“ Konzept gilt für den gesamten Prozess eine IKB-Anforderung (Integrale Keten Beheersing, Integrales Kettenmanagement): von der Zucht, der Brüterei, dem Schlachthof bis hin zum Verpacker.


Konventionelles Hühnerfleisch

Konventionelle Hühner eignen sich besonders gut zur Umsetzung von hochwertigem Futter in Eiweiß.

Extensive Bodenhaltung

Freilandhühner aus Bodenhaltung mit überdachtem Auslauf haben einen Stern des niederländischen Gütesiegels "Beter Leven". Dieses Huhn ist eine bewusste Entscheidung.

Bio-Huhn

Bio-Hühner bekommen ausschließlich Bio-Futter und haben besonders viel Auslauf und frische Luft.

“Wir möchten kein anonymes Produkt herstellen”

Louis und José Lubbers haben auf „Goed Nest Kip“ umgestellt. Die ersten Erfahrungen mit diesem Haltungskonzept sind positiv. Es passt auch gut zu der Art und Weise, wie sie mit ihrem Unternehmen in der Gesellschaft stehen.

Das gesamte Interview lesen