Goed Nest Kip

Goed Nest Kip – Hähnchen aus gutem Nest

Die Hähnchen aus „gutem Nest“ sind in den Niederlanden inzwischen Standard. Bei den Tieren handelt es sich um eine langsamer wachsende Rasse, die mit entsprechend mehr Zeit aufwächst. Darüber hinaus legt dieses Aufzuchtskonzept sein Augenmerk verstärkt auf nachhaltig erzeugtes Futter und achtet noch stärker auf den Lebensraum der Hähnchen.

Tierschutz und Lebensraum
Goed Nest Kip, also Hähnchen aus gutem Nest, haben noch mehr Platz im Stall und dürfen pro Tag maximal 50 Gramm wachsen. Die Aufzucht dauert 45-47 Tage. Die Ställe verfügen über zusätzliche Einstreu und Strohballen. Das ist wichtig für ein „gutes Nest“ und dient den Tieren gleichzeitig als Beschäftigungsmaterial. Ein natürlicher Tag-Nacht-Rhythmus mit einer minimal sechsstündigen Dunkelperiode sorgt für ausreichende Ruhephasen.

Reduktion der Antibiotikaanwendung

Im Rahmen dieses Konzeptes werden 90% der Hähnchen antibiotikafrei aufgezogen. Medikamente dürfen nur im Krankheitsfall nach strenger Reglementierung verwendet werden.

Strenge Qualitätsanforderungen

Die Hähnchen aus dem Konzept „Goed Nest Kip“ werden mit nachhaltigem Futter gefüttert. Der Anbau des im Futter enthaltenen Sojas muss den Nachhaltigkeitskriterien des RTRS (Round Table on Responsible Soy) entsprechen. Auch beim „Goed Nest Kip“ Konzept müssen im Rahmen der integrierten Kettenüberwachung (IKB) beim gesamten Produktionsprozess umfangreiche Qualitätssicherungsanforderungen eingehalten werden.